Wie alles begann...

1979 habe ich, im Alter von 8 Jahren, diesen Hahn gemalt.

 

 

Über mich

 

Geboren wurde ich am 17.03.1971 in Zeulenroda (Ost-Thür. / Thür. Vogtland).

Ich male seit 2000 mit wachsender Begeisterung und möchte über das Internet erfahren, welche Resonanz ich auf meine Bilder erhalte. Die Malerei ist mittlerweile ein unverzichtbarer Bestandteil meines Lebens geworden. Sie ist für mich nicht nur eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung, sondern wohl auch eine Art Medizin für Körper und Seele. Beim Malen drifte ich oft gedanklich in Welten ab, die ich bevorzuge. Auf dem Gebiet der Malerei bin ich größtenteils Autodidakt, Maltechniken sowie der Umgang mit diversen Malutensilien habe ich mir also kaum unter professioneller Anleitung angeeignet. Bis zum 14. Lebensjahr malte ich nahezu täglich. Etwa 2 Jahre lang war ich in einem Mal- und Zeichenzirkel aktiv. Aufgrund weiterer Interessengebiete und Zeitmangel blieb das schöne Hobby in den darauffolgenden Jahren leider auf der Strecke. Ich hoffe sehr, daß ich es zukünftig schaffe, immer zu malen, denn das ist die Grundvoraussetzung für ein schöpferisches sowie künstlerisches Vorankommen! In meinen Bildern lege ich stets großen Wert auf Gegenständlichkeit, Naturnähe und natürliche Farben. Ich möchte auf diese Weise meine große Liebe zur Natur zum Ausdruck bringen.

 

Meine Bilder enthalten die unterschiedlichsten Themen, da ich mich nicht auf eine Sache versteifen möchte und Neues mein Selbststudium, vor allem in Hinblick auf Techniken oder Herangehensweisen, fördert. Wenn Sie an einem oder mehreren für Ihre Wohnräume interessiert sind, dann kontaktieren Sie mich einfach. Zunächst interessieren mich aber auch Ihre Meinungen zu meinen aufgeführten Gemälden. Sie können mir gerne Ihre Kritik sowie Anregungen mitteilen. 

 

 

Auch von mir, das Bild "Jahreszeiten", mit Frühlings-Küchenschelle, Sommer-Salbei, Rosen und Christ-Rosen, Öl auf Leinwand, 80 x 30 cm, in 02/08, verschenkt

 

 

Gedanken zu Jahreszeiten

 

Für den Optimist ist der Sommer erst vorbei, wenn die ersten Schneeflocken fallen. Der Frühling beginnt bei ihm mit dem neuen Jahr.

Für den Pessimist ist immer Herbst, bis er schmerzvoll erkennen muss, dass er sich bereits im Herbst des Lebens befindet.